Struggle die Miami Warmth ein NBA Bubble Fluke? Warum Sie sie in den Playoffs von 2021 ausblenden sollten

Die NBA ist die vorhersehbarste der vier Hauptsportarten. Wir kennen im Allgemeinen die Teams, die vor der Saison Titelanwärter sind, und meistens sind dies die Teams, in denen wir am Ende der Saison um den Gewinn einer Meisterschaft kämpfen. Die Miami Heat 2019-20 war eine Überraschung, die niemand kommen sah.

Nach dem Ende der regulären Saison 44-29, dem fünften Platz in der Eastern Conference, dominierte die Hitze in der Nachsaison geradezu. Sie besiegten die Pacers, entsorgten den amtierenden MVP Giannis Antetokounmpo und seine Milwaukee Bucks in nur fünf Spielen und besiegten die Boston Celtics auf ihrem Weg zum NBA-Finale. Obwohl sie in sechs Spielen von LeBron James, Anthony Davis und Los Angeles Lakers besiegt wurden, gab ihre Leistung nach der Saison vielen Hoffnung, dass die Hitze eine Kraft war, mit der man rechnen musste, und ein Meisterschaftskandidat für diese Saison und darüber hinaus.

Mit einem fünfmaligen All-Star in Jimmy Butler, aufstrebenden jungen Talenten in Bam Adebayo, Tyler Herro, Duncan Robinson und Kendrick Nunn sowie Veteranen wie Goran Dragic und Andre Iguodala gibt es an diesem viel zu mögen. Fügen Sie einen der besten Cheftrainer der Liga in Eric Spoelstra hinzu. Es ist leicht zu erkennen, warum die Erwartungen an dieses Team in der vergangenen Saison himmelhoch waren, und die Quotenmacher stellten anschließend die Hitze mit den sechsthöchsten Gewinnchancen für die NBA 2020-21 ein Titel bei +1600.

Das ist höher als bei den Philadelphia 76ers (+2500), Denver Nuggets (+1800), Utah Jazz (+4000) und Phoenix Suns (+4000).

Zurück zur Erde kommen

Unglücklicherweise für die Hitze haben sie diese Erwartungen nicht erfüllt, und die Umstände, unter denen sie in der Blase auftraten, haben viele, darunter einen anonymen Scout eines Western Conference-Teams, dazu gebracht, sich zu fragen, ob dieses Team ein Zufall war.

Wie die drei anderen Konferenzfinalisten, die tief in der Blase spielten (Los Angeles Lakers, Denver Nuggets und Boston Celtics), hatte die Hitze einen schwierigen Saisonstart. Obwohl sie mit Verletzungen und Abwesenheiten im Zusammenhang mit -19 zu kämpfen hatten, war dieses Team insgesamt einfach nicht gut, wenn sie zusammen auf dem Platz waren. Im Gegensatz zur Hitze haben uns die Lakers, Nuggets und Celtics bis zu einem gewissen Grad Einblicke in das gegeben, was sie in der letzten Saison großartig gemacht hat.

Es ist schwer zu sagen, dass über die 20-21 Miami Heat.

Mit nur noch neun Spielen in der regulären Saison liegt die Hitze auf dem siebten Platz der Eastern Conference und liegt zwischen 33 und 30 im Jahr mit einer pythagoreischen Erwartung von nur 29 bis 33. Nach 63 Spielen kaufe ich dieses Team nicht als Konkurrent oder als Team, das eine Nachsaison absolvieren kann.

Trotz des sechsten Platzes in der Defensivwertung, der es gegnerischen Teams ermöglicht, 110,2 Punkte pro 100 Besitztümer zu erzielen, hat die Hitze eine Nettowertung von nur 0,8 (20), hauptsächlich aufgrund ihrer 24. Offensivwertung, die in dieser Saison nur 109,4 Punkte pro 100 Besitztümer erzielt. Sie haben die schlechteste Offensivwertung aller 12 Nachsaison-Konkurrenten der Eastern Conference und liegen in der gesamten Konferenz nur über den Detroit Pistons, Cleveland Cavaliers und Orlando Magic.

Wenn Sie nach einem historischen Präzedenzfall suchen, finden Sie unten alle Teams ohne Top-10-Offensive, die seit 1976 das NBA-Finale erreicht haben. Es gibt nur ein Team, das das NBA-Finale mit einer Offensivwertung von weniger als 19 erreicht hat : die New York Knicks von 1999, die aufgrund des NBA Lockout auch in einer verkürzten Saison spielten. Die Knicks hatten auch eine Top-5-Verteidigung. Kann die Hitze das zweite Team sein?

Ich persönlich kaufe es nicht, aber es ist klar, dass die Hitze ihre Arbeit für sie ausgeschnitten hat, wenn sie hoffen, es zurück ins Finale zu schaffen.

Beleidigende Themen

Jimmy Butler und Bam Adebayo sind weiterhin starke Spieler, aber die Nebendarsteller sind zurückgegangen oder ganz verschwunden. Die Hitze ist nur 18. in eFG% (53,8%), aber angesichts der Anwesenheit von Butler und Adebayo ist dieses Team der vierte Feldzielprozentsatz am Rand (67,8%), der der einzige Bereich des Bodens ist, in dem sich dieses Team befindet schießt überdurchschnittlich.

Die Hitze ist nur der 21. Platz im Mittelstrecken-Schießprozentsatz (40,6%) und der 28. Platz im Dreipunkt-Schießprozentsatz (35,2%). Dies ist ein großer Rückgang für ein Team, das vor einem Jahr beim Dreipunktschießen den zweiten Platz belegt hatte (38,6%).

Jae Crowder, der der ideale Drei-und-D-Flügel für dieses Team war und 44,5% von drei bei 6,4 Versuchen pro Spiel schoss, reiste für drei Jahre und 29 Millionen US-Dollar in freier Hand nach Phoenix. Obwohl nicht erwartet wurde, dass sein Abgang einen so großen Einfluss haben würde, konnte die Hitze seine Produktion nicht ersetzen, und es ist klar, dass es besser gewesen wäre, Crowder über Meyers Leonard für 10 Millionen Dollar, Avery Bradley für 5,5 Millionen Dollar und zurückzutreten Moe Harkless für 3,6 Millionen Dollar.

Keiner dieser Spieler ist derzeit im Team. Harkless war Crowders direkter Ersatz, hatte aber im Durchschnitt nur 1,4 Punkte und 1,2 Rebounds und verbrachte den größten Teil seiner Amtszeit mit der verletzten Hitze, ebenso wie Bradley, der sich mit Gesundheits- und Sicherheitsprotokollen und einer Wadenbelastung befasste.

Die Heat war nicht bereit, wichtige Stücke für den erfahrenen Point Guard Kyle Lowry von Toronto Raptors aufzugeben, und erwarb zum Handelsschluss den zweifachen All Star Victor Oladipo im Austausch gegen Avery Bradley, Kelly Olynyk und einen Pick-Swap im Jahr 2022. Das hat nicht wie erwartet geklappt, da Oladipo derzeit auf unbestimmte Zeit wegen einer Knieverletzung ausfällt.

Es ist schwer vorstellbar, dass er in dieser Saison wieder mit seiner freien Agentur am Horizont spielt, aber für den Fall, dass er spielt, fühlt es sich wie blinder Glaube an, von ihm zu erwarten, dass er eine echte Wirkung erzielt. Obwohl er eine Bedrohung für die Spur sein könnte, erzielte Oladipo in vier Spielen mit der Hitze im Durchschnitt nur 12 Punkte, 3,5 Vorlagen und 3,5 Abpraller. Er schoss 37,2% vom Feld, 23,5% vom Dreipunktbereich und 3,5 Umsätze pro Spiel.

Seit er 2019-2020 von seiner Knieverletzung zurückgekehrt ist, hat er nichts gezeigt, was uns davon überzeugen würde, dass er zu seiner All-Star-Form zurückkehren könnte. Aufgrund seiner Zeit in Houston und Indiana in dieser Saison ist es möglich, dass jeder, der ihn in der freien Agentur unter Vertrag nimmt, dies könnte eine Zitrone kaufen.

Regression schießen

Duncan Robinson ist immer noch einer der besten Schützen der Liga, für den man Rechenschaft ablegen muss, aber er hat sich vom Schießen von 44,6% aus der Drei-Punkte-Reichweite auf das Schießen von 40,2% zurückgebildet. Während eines Großteils der letzten Saison sahen ihn die Teams als einen Mann an, den sie offen lassen konnten.

Issac Baldizon / NBAE über Getty Images. Im Bild: Duncan Robinson # 55 der Miami Heat.

In dieser Saison hat er fast jeden Ballbesitz ins Visier genommen, erkundet und berücksichtigt. Trotzdem ist er in der Folge vom vierten Platz beim Dreipunktschießen auf den 44. Platz vorgerückt. Mit dem Rückschritt von Robinson ist dieses Vergehen deutlich weniger effizient.

Butler war noch nie ein großartiger Dreipunktschütze. aber sein Schießen ist von 24,4% auf 21,1% zurückgegangen. Tyler Herro war glühend heiß in der Blase, und die Hitze zögerte verständlicherweise, ihn zum Stichtag zu handeln, da sein Potenzial groß war.

Die Version von ihm, die wir während seiner Rookie-Saison und in der Blase gesehen haben, ist jedoch längst vorbei, da er unter dem gefürchteten Einbruch im zweiten Jahr leidet. Er hat gesehen, dass seine Dreipunkt-Schießquote von 38,9% in der regulären Saison 2020 und 37,5% in den Playoffs auf nur 34,4% in dieser Saison zurückgegangen ist.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, liegen Herro und Goran Dragic beide unter dem Ligadurchschnitt von 57,2% im True Shooting-Prozentsatz. Die Hitze brachte Trevor Ariza nach dem Handel mit Leonard, was etwas geholfen hat, aber sie sind immer noch kein großartiges Schussteam.

Robinson und Kendrick Nunn sind die einzigen zwei Heat-Spieler, die von drei in dieser Saison über dem Ligadurchschnitt schießen. Da Dragic nicht mehr wie die Version von 2014 aus seiner Zeit bei den Phoenix Suns aussieht, wie es in der Blase des letzten Jahres der Fall war, war es schwierig, die Schießregression aller auf diesem Kader zu überwinden.

Die Rettung für dieses Vergehen ist die siebte Freiwurfrate (20,4%), und ein Großteil davon ist Butler und Adebayo zuzuschreiben, die in dieser Saison 8,0 und 5,8 Freiwürfe pro Spiel schießen. Obwohl dieses Team häufig an die Reihe kommt, haben sie zusätzlich zu ihrem schlechten Schießen zwei Hauptprobleme. Die Hitze hat den 21. Umsatzanteil, wobei 14,6% ihres Besitzes in einem Umsatz enden.

Sie sind auch eines der schlechtesten Offensiv-Rebounding-Teams in der Liga in dieser Saison. Laut Cleaning the Glass sind es nur 22,3 Prozent ihrer Fehler, der 29. unter den NBA-Teams in ihren Minuten ohne Müllzeit.

Es ist kein Zufall, dass die Hitze bei Feldtorversuchen mit 83,5 und Punkten der zweiten Chance mit 10,1 pro Spiel in dieser Saison als letzte tot ist. Obwohl die Los Angeles Lakers 2019-20 nur den 11. Platz in der Offensivwertung (111,7) und den 22. Platz in der Dreipunktschießquote (35,3) belegten, konnten die Lakers ihre Schießmängel ausgleichen, indem sie die Offensivbretter zum Absturz brachten, ihre Fehler zurückprallten und mehr generierten Besitztümer für ihr Team, da sie in der Offensiv-Rückprallrate Sechster waren (28,3%).

Miamis Rebound-Kämpfe erstrecken sich auch bis zum defensiven Ende des Fußbodens, wo sie nur den 20. Platz in der Defensive Rebound-Rate erreichen und 72,8% der gegnerischen Fehler erzielen. Im Durchschnitt machen gegnerische Teams 85,5 Feldtorversuche pro Spiel, das sind zwei weitere Feldtorversuche pro Spiel, was sie automatisch benachteiligt.

Performance

Angesichts der Kämpfe am offensiven Ende des Fußbodens ist dies kein Team, das wegläuft und sich vor niemandem versteckt. Sie sind nur 13-15 in 10-Punkte-Spielen, also ist dies ein Team, das eher ausgeblasen wird, als gegnerische Teams zweistellig zu schlagen. Um dies ins rechte Licht zu rücken, sehen Sie hier, wie andere Teams innerhalb der Konferenz in 10-Punkte-Spielen gespielt haben.

Brooklyn-Netze: 20-10

Philadelphia 76ers: 21-11

Milwaukee Bucks: 26-11

New York Knicks: 22-13

Atlanta Hawks: 21-14

Boston Celtics: 15-10

Charlotte Hornets: 12-21

Indiana Pacers: 13-14

Washington Wizards: 11-20

Toronto Raptors: 17-14

Da dieses Team keine Teams ausblasen wird, sind die Heat ein Team, das sich in einer Menge enger Spiele befindet. Sie haben in dieser Saison 34 Kupplungsspiele gespielt, das sechsthöchste unter den NBA-Teams. Die NBA definiert Kupplung als die letzten fünf Minuten eines Spiels, in dem der Punkt Differential ist fünf oder weniger.

Trotz eines legitimen Gegners in Jimmy Butler sind die Heat in diesen Spielen nur 18-16 mit einer Nettobewertung von -7,1 Offensivwertung von 95,3 und einer Defensivwertung von 102,4.

So sehr dieses Team in dieser Saison um das Schießen gekämpft hat, sind sie in der Kupplung noch schlimmer. The Heat schießt 37,5% vom Feld in der Kupplung, 29. unter den NBA-Teams. Sie schlagen auch nicht ihre Dreien, wie sie sind Schießen 22,9%. Nur die San Antonio Spurs sind schlimmer.

Fazit

Insgesamt bin ich in dieser Saison nicht sehr hoch in der Miami Heat. Dies ist ein Team, das seinen Lebensunterhalt damit verdient hat, schlechte Teams zu schlagen, da es 20 bis 10 gegen Teams unter 0,500 und nur 13 bis 20 gegen Teams unter 0,500 und darüber ist.

Drei ihrer Siege gegen Teams über 0,500 gingen gegen die Knicks in einer Zeit, in der New York ebenfalls um ein Tor kämpfte, zwei gegen die Lakers ohne LeBron James und Anthony Davis und einer gegen ein schlechtes Blazers-Team, das überdurchschnittlich gut abschneidet ihre Punktdifferenz.

The Heat wird als ein Team gesehen, das die Top-Teams in den Nets, 76ers und Bucks herausfordern kann, aber ich sehe es nicht. Obwohl ich die Miami Heat ausgewählt habe, um die Boston Celtics zu besiegen und letzte Saison das NBA-Finale zu erreichen, ist dies nicht dasselbe Team. Ihre Verteidigung wird sie in Spielen halten, ihre Offensive jedoch nicht, und Dreipunktschießen ist in der heutigen NBA wichtiger denn je.

The Heat erzielte im letzten Jahr im Halbfinale der Eastern Conference Offensivbewertungen von 118,9, 120,9, 120,6 und 105,4 bei vier Siegen gegen die Böcke. Natürlich gewinnt ihr Serien-Sieg in einem Spiel, in dem Giannis Antetokounmpo verletzungsbedingt ausfiel.

Unabhängig davon, wie viel Playoff- langsamer wird und die Verteidigung Vorrang hat, wird die Hitze nicht viele Playoff-Spiele mit einer Offensivwertung von 105,4 gewinnen. Wir haben nicht viel von diesem Team gesehen, was darauf hindeutet, dass sie offensiv mit einigen der mittelständischen Teams im Osten zusammenarbeiten können, geschweige denn mit den Nets, 76ers und Bucks.

Wenn dieses Team durch den Gewinn des erholsamen Kampfes mehr Besitztümer am offensiven Ende des Fußbodens generieren könnte, würde ihre Verteidigung ausreichen, um hart zu werden. Dies ist jedoch auch ein Bereich, in dem sie in dieser Saison Probleme haben.

Nachdem wir tief in der Blase gespielt haben und Jae Crowder verloren haben, ohne geeignete Ersatzspieler zu finden, ist klar, dass wir einen Kater aus der letzten Saison sehen, von dem ich nicht glaube, dass sie sich erholen können. Ich persönlich glaube, dass es während der gesamten Ostkonferenz andere Teams gibt, die eine höhere Obergrenze als die Hitze haben, und daher werden sie ein Team sein, das ich in der Nachsaison verblassen lassen möchte.

Comments are closed.