‘Der letzte Kopfgeldjäger in Indiana’ | Stadtstaat

Tyler Street hatte nie vor, Kopfgeldjäger zu werden.

Im Alter von 21 Jahren begann Street als Justizvollzugsbeamter in der Miami Correctional Facility, einem Hochsicherheitsgefängnis in der Nähe von Bunker Hill, Indiana, zu arbeiten. Er wollte sich seinen Kollegen beweisen, also meldete er sich freiwillig für spezielle Aufgaben wie die Zellenextraktion, den Prozess, einen unkooperativen Gefangenen gewaltsam aus einer Zelle zu entfernen. Und das führte zu vielen Verletzungen.

“Ich bin zu schnell gefahren”, sagte Street. „Ich habe meine Zähne verloren, meine ovale Pfanne gebrochen, meinen Kiefer ausgerenkt, ich habe ein Leben lang ein Kiefergelenk (Kiefergelenkfunktion – wiederkehrende Schmerzen in den Kiefergelenken), Nervenschäden und all das Zeug.“

Nach nur sechs Monaten im Job schickten ihn seine Vorgesetzten medizinisch in den Ruhestand. Street wollte eine Karriere in der Strafverfolgung fortsetzen und bewarb sich bei Polizeibehörden im ganzen Bundesstaat, wurde jedoch immer wieder abgelehnt.

Als er schließlich zu einem Vorstellungsgespräch angerufen wurde, erklärte ihm sein Interviewer, warum seine Bewerbung immer wieder abgelehnt wurde.

“Sie sagen: ‘Hör zu, Tyler, du bist auf dem Papier großartig, aber ich werde echt mit dir sein'”, erinnerte sich Street. “‘Für Ihr Alter und Ihre Verletzungsliste werden wir immer Leute in Ihrem Alter auswählen, die nicht so angeschlagen sind wie Sie.'”

Street sagte dem Interviewer, er müsse etwas tun. Sie sagten ihm, er solle es mit der Zwangsvollstreckung versuchen, und das tat er.

Acht Jahre später hält sich Street für den letzten Kopfgeldjäger in Indiana.

Einstieg

Als er zum ersten Mal mit der Kopfgeldjagd begann, lernte Street die Seile mit ein paar örtlichen Kautionsbehörden. Nach seinem ersten Fang beschloss er, die Kopfgeldjagd zum Beruf zu machen.

„Ich fand ihn im Sherlock-Holmes-Stil. Es war so verrückt“, sagte Street. „Man fing einfach an, die Teile zusammenzusetzen, und ich fand sie zufällig in Columbus, Indiana, und danach war ich süchtig.

„Es kitzelte diese seltsame, ursprüngliche DNA in mir wie ein Jäger und Sammler. Es war der seltsamste Endorphin-Rausch, den ich je verspürt habe.“

Er sagte, die Praxis, jemanden zu finden, der nicht gefunden werden wollte, sei erfreulich. Seine erste Festnahme war eine Person, die wegen sexueller Übergriffe in Haft war, sagte er, und er erhielt Lob vom Polizeichef von Edinburgh, weil seine Abteilung sie nicht finden konnte.

Nach seiner Erfahrung sagte Street, dass Polizeibehörden normalerweise nicht die Zeit oder die Ressourcen haben, um geringfügige Anklagen wie Verkehrsdelikte oder häusliche Gewalt zu verfolgen. Sie werden alle bekannten Adressen überprüfen, die mit der Person in Verbindung stehen, aber ansonsten nur hoffen, dass sie irgendwann in der Zukunft angehalten werden, sagte er.

“Aber für mich gibt es eine finanzielle Belastung”, sagte Street. “Also werde ich dich bis ans Ende der Welt jagen, um dich zu finden.”

Obwohl er nicht direkt für die Polizei arbeitet, sagte Street, er habe hart daran gearbeitet, Beziehungen zu Polizeibehörden in der Gegend von Lafayette aufzubauen.

Street erklärte, dass der Prozess des Kautionsvollstreckungssystems heute nicht das ist, was sich viele Leute vorstellen würden, wenn sie an einen Kopfgeldjäger denken. Das System wird durch das Versicherungsministerium reguliert, wobei eine Kaution als Versicherungspolice gegen eine Person dient, die eines Verbrechens angeklagt ist.

Wenn diese Person eine Kaution stellen möchte, es sich aber nicht leisten kann, kann sie einen Deal mit einem Kautionssachbearbeiter abschließen und sich bereit erklären, ihnen einen Prozentsatz der Kautionsgebühr zu zahlen – normalerweise 10 %, sagt Street – im Austausch für die Veröffentlichung der Kautionsgesellschaft ihre Kaution. Aber wenn diese Person dann versucht, zu laufen und ihren geplanten Gerichtstermin zu vermeiden, müsste die Kautionsgesellschaft den Gesamtbetrag der Kaution an den Staat zurückzahlen.

“(Es ist nicht wie) in den Tagen des Old West, als der alte Jim Bob zum Büro des Sheriffs hinuntergeht, ein Steckbrief von der Wand zieht, den Kerl erschießt und die Leiche hereinbringt”, sagte Street. „Bail Bonds sind im Wesentlichen Versicherungen.“

Kautionsreform

Street arbeitet mit Sly Bail Bonds zusammen, einem Wertpapierdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Lafayette. Er hat einen Stapel von sieben Anleihen, an denen er derzeit in seinem Auto arbeitet, obwohl er in der Vergangenheit sagte, dass diese Zahl viel größer war – etwa 20 bis 30 Anleihen.

Er führt den Rückgang der Erwerbstätigkeit und den Rückgang der Menschen, die in seinem Bereich arbeiten, auf die jüngste Kautionsreform im ganzen Land zurück. Die fragliche Kautionsreform zielt darauf ab, die Verwendung von Anleihen zu verringern, damit Angeklagte, die sich diese nicht leisten konnten, nicht wegen Vergehen oder gewaltfreier Straftaten inhaftiert werden.

„Die Kautionsreform ist in den Vereinigten Staaten zu einem Krebsgeschwür geworden“, sagte Street. “Es betrifft einige Bundesstaaten vollständig, und einige Landkreise werden einfach davon übernommen.”

Street sagte vor der Kautionsreform, dass jede kriminelle Anklage mit einer Kaution verbunden war. Selbst wenn die Anleihe auf nur 500 US-Dollar festgelegt wurde, wurde damit ein Mindestmaß an Verantwortlichkeit für die Person festgelegt, um zu ihrem Gerichtstermin zu erscheinen. Ein Kautionssachbearbeiter würde sicherstellen müssen, dass die Person, der er zugestimmt hat, nicht entkommt, weil er nicht nur die Zahlung verliert, sondern auch den Gesamtbetrag der Kaution an das Gericht zurückzahlen muss.

Teile von Indiana, sagte Street, haben damit begonnen, Baranleihen zu verwenden, mit denen der Angeklagte das Gefängnis direkt bezahlen muss, ohne dass ein Kautionsvermittler benötigt wird. In Kombination mit einer Kautionsreform, die den Gesamtbetrag der Anleihen reduziert, hat dies zu einer Abwanderung von Bondmen in andere Berufe geführt.

“Wir fingen an wie die Fliegen zu fallen”, sagte Street. “Jungs fingen an, zu verschiedenen Polizeibehörden, Sicherheitsdiensten, dem Militär zu gehen und einige Jungs gingen mit Vollgas in Rente.”

Delana Robbins, Inhaberin von James Bonds, einem Unternehmen für Kautionsversicherungen in Lafayette, sagte, sie glaube, dass die Kautionsreform nicht funktioniert habe, glaubt aber, dass die Region – und um Tippecanoe County – gute Arbeit geleistet hat, um ein Gleichgewicht zwischen Alt und Neu zu finden Systeme.

“Ich denke, dieser Bezirk hat sehr fair gehandelt, indem er weiterhin dafür sorgt, dass die Leute zur Rechenschaft gezogen werden, um vor Gericht zu erscheinen, indem sie Bürgschaften machen”, sagte Robbins.

Sie stellte fest, dass die Verwendung von sogenannten Hybridanleihen durch den Landkreis, die teilweise in bar sind und die Deckung der Gerichtskosten eines Angeklagten ermöglichen, dazu beigetragen hat, das Anleihesystem in der Region zu erhalten.

“Es funktioniert und sie werden nicht die gesamte Reformagenda verfolgen”, sagte Robbins.

Als Street vor acht Jahren anfing, gab es im Bundesstaat etwa 15 Beamte für Kautionsdurchsetzungen, sagte er. Jetzt ist er der Einzige, der noch übrig ist.

Unter Beschuss

Er schätzt, dass er etwa 350 Leute erwischt hat, die versuchen, sich dem Gesetz zu entziehen. Der Job selbst dreht sich hauptsächlich darum, in sozialen Medien oder im Internet nach Hinweisen zum Aufenthaltsort von Leuten zu surfen und in seinem Auto Nachbarschaften und alte Adressen zu durchsuchen.

„Mein Job besteht zu 90 % darin, in meinem Auto zu sitzen und aus dem Fenster auf ein Haus zu schauen“, sagte Street. „90% Langeweile, 10% ‚Oh mein Gott, oh mein Gott, oh mein Gott!’ Das ist normalerweise so.”

Er beschrieb eine oh mein Gott-Erfahrung: Als er auf die Leiche eines Leibeigenen stieß, mit dem er gearbeitet hatte.

Im Jahr 2018 arbeitete Street mit einem in Indianapolis ansässigen Bondman namens Bryan Fierson zusammen. Er half Fierson dabei, nach einem Mann namens Robert Dew zu suchen, der wegen einer Reihe von Waffenanklagen in Haft war. Die Anleihe selbst wurde auf 100.000 US-Dollar festgelegt, sagte Street.

Da sie glaubten, dass Dew einer lokalen Gang angehörte, begannen die beiden, die Beerdigungen verstorbener Gangmitglieder abzustecken. Sie sahen Dew nie, die Zeit verging, und Street sagte Fierson, er solle ihn über Neuigkeiten informieren.

Einige Zeit später verbüßte Street einen Haftbefehl in einem Viertel im Osten von Indianapolis, als er einen Anruf von einem Kopfgeldjäger-Kollegen erhielt. Sie sagten ihm, Fierson sei erschossen worden.

“Er hat mir die Adresse gesagt, ich fahre da hin, und Byron liegt tot auf der Straße vor dem Bestattungsunternehmen”, sagte Street. “Er hat Dew gefunden, es gab einen riesigen Kampf, Dew zog eine Waffe und ließ ihn knallen.”

Obwohl die Polizei von Indianapolis Dew erwischte und festnahm, war Street von dem Vorfall betroffen.

“Er war ungefähr fünfzig Jahre alt, er hatte so viele Kinder und Enkelkinder”, sagte Street. “Und (Dew) hat ihn einfach darüber geknallt und darüber gelacht.”

Street stand selbst in der Schusslinie. Er sagte, er sei einmal in South Bend auf der Suche nach einem angeblichen Drogendealer gewesen, der den Spitznamen „Trap“ trug. Er saß auf dem Fahrersitz seines geparkten Fahrzeugs, als plötzlich ein Schuss seinen Rückspiegel zerstörte tat es, aber er glaubt, wer auch immer es war, wollte ihn abschrecken.

Street hat eine kugelsichere Weste in seinem Auto und ein Holster für eine Pistole an der Hüfte, aber normalerweise versucht er, körperliche Auseinandersetzungen insgesamt zu vermeiden.

„Ich versuche, sehr unvorbereitet zu sein“, sagte Street. “Ich warte vor den Häusern der Leute, bis sie aussehen, als würden sie sich entspannen, als wären sie im Pyjama, und dann werde ich versuchen, sie zu schnappen.”

Street sagte, wenn eine Person eine Vereinbarung mit einem Anleihenservice über eine Barsicherheitsschuldverschreibung unterschreibt, gibt ihm dies im Grunde genommen Vollmachtsprivilegien gegenüber ihnen. Wenn sie fliehen und versuchen, das Gesetz zu umgehen, kann er die bei ihnen registrierten Wohnungen betreten, um sie zu finden.

Street sagte, er belästige oft die Angehörigen von Menschen, nach denen er suchte, in der Hoffnung, dass sie Informationen über ihren Aufenthaltsort geben.

„Ich werde deine Mom einfach weiter belästigen“, sagte er. „Wenn du die Adresse deiner Mutter als Adresse angibst, komme ich einfach immer wieder. (Ich komme um 3 Uhr morgens vorbei, wie ‚Hey! Ist sie schon hier? Du solltest sie besser finden.’“

Er sagte, die Leute stellen sich normalerweise selbst, weil sie seines unerbittlichen Strebens müde werden. Street kann auch quer durch die Vereinigten Staaten reisen, um jemanden zu fangen, obwohl einige Staaten, wie Illinois, ihm nicht erlauben, innerhalb ihrer Grenzen zu operieren. Am weitesten war er jemals in West Palm Beach in Florida, wo er sein Ziel erwischte und die 16-stündige Rückfahrt nach mit dem Täter auf dem Beifahrersitz unternahm.

Streets Motto lautet: Sobald die Person, die er sucht, in Handschellen und in seinem Besitz ist, ist er ihr bester Kumpel.

„Solange sie cool sind, bin ich cool“, sagte Street. “Ich lasse sie Zigaretten rauchen, ich kaufe ihnen Essen, wir hören Musik, also sind sie normalerweise den ganzen Weg (ins Gefängnis) ziemlich cool.”

Robbins praktiziert bei ihren Anleiheverträgen eine andere Methode. Bei Anleihen mit höheren Dollarwerten reicht sie Hypothekenverträge mit der Person ein, um sicherzustellen, dass sie einen größeren Anteil an dem Geschäft haben. Sie arbeitet auch mit Privatdetektiven zusammen, die das Internet nutzen, um Personen zu verfolgen, sowie mit der Polizei in anderen Bundesstaaten, die ihr bei der Auslieferung von Personen nach helfen.

Wenn sie wirklich Schwierigkeiten hat, jemanden zu finden, wird sie erwägen, einen Kopfgeldjäger zu engagieren, oder sie wird selbst danach suchen. Sicherheit ist immer ein Thema, sagte Robbins.

„Je nachdem, wie hoch die Ladung ist oder die Gebiete sind, gibt es immer eine Gefahr, egal wohin Sie gehen“, sagte Robbins. “Wenn Sie also jemanden suchen, der nicht gefunden werden will, und Sie ihn finden, wird er nicht immer friedlich gehen wollen.”

Obwohl Robbins in der Vergangenheit nicht mit Street zusammengearbeitet hat, sagte sie, sie würde erwägen, mit ihm zusammenzuarbeiten, wenn sie in Zukunft jemals einen Kopfgeldjäger brauchte.

Street arbeitet sowohl mit Sly Bail Bonds als auch mit seinem Versicherer Lexington National bei Anleihen in und im ganzen Land zusammen. Abgesehen davon, dass er versucht, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, möchte er die Positivität in der Öffentlichkeit von jedem fördern, der ein Abzeichen trägt.

Viral gehen

Er hat ein TikTok mit fast 250.000 Abonnenten. Eines der neuesten Videos von Street zeigt ihn tanzend, während er die Sandale eines mutmaßlichen Kriminellen hält, den er erwischt hat.

„Wenn Sie Washingtons meistgesuchten Dias jagen und jetzt ein Souvenir haben, um sich immer an die Verhaftung zu erinnern“, heißt es in der Bildunterschrift.

Street sagte, sein Ziel bei TikTok sei es, seine menschliche Seite zu zeigen.

„Ich möchte nicht der Typ sein, den man in den Nachrichten sieht, wie ‚er hat das getan‘ oder ‚er ist ein Rassist‘“, sagte Street. „Ich möchte Ihnen zeigen, dass das normalerweise nicht so ist. Ich tue das, um meine Familie zu unterstützen, es hilft der Gemeinschaft, weil ich schlechte Leute von der Straße hole, und das ist nur mein Job.“

Comments are closed.